Die traditionelle thailändische Entspannungsmassage entstand bereits vor über 2.500 Jahren in Nordindien. Im Gegensatz zur europäischen Methode geht es hier nicht allein um die Entspannung der Muskeln, sondern um die Bearbeitung der Energiebahnen (Sen), die den ganzen Körper durchlaufen.
Bei der klassischen Thaimassage werden Akupressur, Dehnungs- und Streckübungen eingesetzt, die die Durchblutung der Haut, des Bindegewebes und der Muskulatur fördern und so die Lebensenergie aktivieren.
Mit den Fingern, Ellenbogen und Knien werden die Energieknotenpunkte des Körpers bearbeitet und durch Akupressur, Stretching und Stimulierung der inneren Organe wird ein lang anhaltendes körperliches Wohlbefinden erreicht.
  • Verhärtungen und Verspannungen werden beseitigt.
  • Die Muskulatur wird trainiert, gestreckt und lockert sich.
  • Anregung der Nervenzirkulation.
  • Förderung der Beweglichkeit von Muskeln Sehnen und des gesamten Skelettsystems.
  • Unterstützung der Durchblutung, Förderung des Stoffwechsels.